Gastwirtschaft

Märker

Bochum, Ferdinandstraße 44

Eröffnung 1877

Aufnahme um 1909

Aufnahme um 1915

Aufnahmen vom "Alten Friedhof" aus, heute Kortumpark, 1963 und 1970

Aufnahme 1976
Im September 1877 eröffnete Heinrich Märker, ein Bergmann aus Bochum, mit seiner Gattin Anna Maria eine Gast- und Schenkwirtschaft

im eigenen Haus an der Ferdinandstraße.

Hier war die Bochumer Maiabendgesellschaft genauso vertreten, wie der Ev. Bergmanns-Unterstützungsvereins Glück Auf "Germania.

Die an der Chaussee nach Witten gelegene Gastwirtschaft wurde nach dem Tod des

Gründers im Jahre 1902 von seiner Ehefrau Anna Maria weitergeführt. 1910 starb auch sie.

Der Sohn Adolf Märker, der bis zu diesem Zeitpunkt als Betriebsführer auf der Zeche Zollverein tätig war, übernahm die Gastwirtschaft mit

seiner Gattin. Nach dem 1. Weltkrieg leitete die Ehefrau Else die Gastwirtschaft und führte diese bis zu ihrem Tod im

Jahre 1935, während sich ihr Gatte vis-a-vis eine Maschinen- und Fahrzeugreparaturwerkstatt aufbaute.

Von 1935 bis Ende der 1960er Jahre firmierte die Gastwirtschaft unter dem Namen

"Markaner",

war nunmehr "verpachtet". Nach rund 30 Jahren erfolgte ein Pächterwechsel.

1977 wurde nicht nur das 100-jährige Bestehen, sondern auch der Bezug von 100 Jahre Schlegel Bier gefeiert.

Aufnahmen 1984 + 1988

Nach zwei weiteren, kurzen Verpachtungen wurde ab ca. 1980 Granny´s Rockcafé eröffnet, ehe es seit Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts als

Cafe Ferdinand

geführt ist und weit über Bochum hinaus bekannt ist.

http://www.cafe-ferdinand.com/

Café Ferdinand GmbH, Ferdinandstr. 44, 44789 Bochum, Telefon: 0234 301401

Öffnungszeiten: Mo.-Do., So. : 09:00  - 01:00, Fr., Sa. : 09:00  - 03:00

Stand02092014